Nach Anschlag: Identitäre wollen Malenki neues Auto kaufen

Compact DE General Sources

Schon wieder haben (höchtwahrscheinlich) Linksradikale gezeigt, was sie unter „politischer Auseinandersetzung“ verstehen: Gewalt, Zerstörung, Angstmachen. In der Nacht zum Freitag wurde der Opel Astra eines Ortsgruppenleiters der „Identitären Bewegung“ (IB), Alexander „Malenki“ Kleine, angezündet.

Nach Angaben der Polizei brachen Unbekannte dem Auto, das auf dem Gelände der Alten Messe parkte, die hintere Seitenscheibe auf und warfen einen Brandsatz auf den Kindersitz. Zwar konnte die Feuerwehr das vollständige Ausbrennen des Wagens verhindern, aber der 26jährige Besitzer spricht von einem Totalschaden. Er selbst vermutet eine linke Gruppierung als Täter. Als mögliches Motiv nennt Kleine seine Ankündigung, am kommenden Tag eine Gesprächsrunde im Café der Leipziger Universitätsbibliothek zu veranstalten.

Die Staatsanwaltschaft wollte sich während der laufenden Ermittlungen noch nicht äußern. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. ruft deshalb zu Spenden auf, um dem Geschäfigten den Kauf eines Erstzwagens zu ermöglichen.

Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *